Erfolgreiche Zertifizierung: Erstes Praxisnetz erhält Fördergelder

Erfolgreiche Zertifizierung: Erstes Praxisnetz erhält Fördergelder

Eutin / Bad Segeberg, 11. Dezember 2013 – Die Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein (KVSH) unterstützt das Ärztenetz Eutin-Malente e.V. (ÄNEM) mit 100.000 Euro. Damit ist die KVSH die erste Kassenärztliche Vereinigung bundesweit, die eine Vorgabe im Sozialgesetzbuch V zur Förderung von Praxisnetzen konkret umsetzt.

Im Juli dieses Jahres hatte die KVSH eine Richtlinie zur Förderung von Praxisnetzen erlassen, in der bestimmte Voraussetzungen für eine finanzielle Unterstützung definiert sind. Das ÄNEM hat als erstes Praxisnetz diese Hürde erfolgreich genommen und wird von der KVSH zunächst ein Jahr lang gefördert. Dr. Monika Schliffke, Vorstandsvorsitzende der KVSH, betonte: „Das Ärztenetz Eutin-Malente ist professionell strukturiert und trägt dazu bei, die Versorgung in der Region qualitativ zu verbessern.“

Die Richtlinie der KVSH nennt als Voraussetzungen für eine Förderung unter anderem, dass das Netz aus 20 bis 100 Praxen besteht und mindestens drei Fachgruppen vertreten sind, wobei die Hausärzte nicht fehlen dürfen. Außerdem muss das Praxisnetz ein zusammenhängendes Gebiet wohnortnah versorgen und mindestens seit drei Jahren aktiv sein. Auch eine sichere elektronische Kommunikation innerhalb des Netzes wird verlangt: Zum Anerkennungszeitpunkt müssen 50 Prozent der teilnehmenden Praxen über einen KV-SafeNet-Anschluss verfügen, diese Quote ist innerhalb von drei Jahren auf 100 Prozent zu steigern.

Das Geld, das das ÄNEM von der KVSH erhält, fließt in den strukturellen Ausbau des Netzes. „Die Förderung unseres Ärztenetzes sehen wir als Verpflichtung, die Fördermittel für eine weitere Verbesserung der kooperativen und koordinierten Zusammenarbeit der Haus- und Fachärzte mit Kliniken, Pflegeeinrichtungen und Physiotherapeuten einzusetzen. Dies ist ein wesentlicher Schlüssel für eine effiziente medizinische Versorgung mit guten Ergebnissen in unserer Region. Unsere KV war seit jeher eine Vorreiterin in der Unterstützung der Netzbewegung. Dieser Rolle wird sie durch zügige Verabschiedung der Förderkriterien nach § 87b SGB V weiterhin gerecht“, sagte Dr. Thomas Schang, Vorsitzender des Ärztenetzes Eutin-Malente e.V.

Das ÄNEM hat bereits im Vorfeld der Gesetzgebung zielstrebig an der Umsetzung der voraussichtlichen Förderkriterien gearbeitet, die ja wesentlich vom Vorbild der erfolgreichsten deutschen Netze geprägt wurden. Erfreulich ist zudem, dass sich die Kooperation zwischen den Praxisnetzen in Schleswig-Holstein mit der Förderrichtline intensiviert hat.

Das Ärztenetz Eutin-Malente wurde 2003 gegründet. In ihm sind 40 Praxen mit 65 Ärzten des Raumes Eutin, Malente, Schönwalde, Ahrensbök, Scharbeutz und Neustadt organisiert. Über die Verwendung der Fördergelder muss das ÄNEM der KVSH nach einem Jahr Rechenschaft ablegen. Sollte das Netz die definierten Förderkriterien auch in Zukunft erfüllen, wird es für ein weiteres Jahr mit 100.000 Euro gefördert. Die KVSH finanziert die Förderung aus ihrem Sicherstellungsfonds.

Keine Kommentare zugelassen.